Zur Navigation | Zum Inhalt

Der Ironman Florida war einfach unglaublich! Da ich noch etwas Urlaub zum verbrauchen hatte hab ich mir gedacht das es cool wäre vielleicht außerhalb von Österreich bei einem Rennen zu starten.
Das Problem war nur das ich zu diesen moment noch keine Erfahrung in der Langdistanz hab sammeln können da meine erste Langdistanz in Podersdorf auch noch erst zu absolvieren war!
Aber nach Rücksprache mit meinem Trainer Philipp Reiner der nur sagte das er es nicht empfehlen würde innerhalb von 2 Monaten diese Distanz zu absolvieren und vor allem nicht wenn man noch keine Erfahrung darin hat, aber das er sich bei mir keine Sorgen machen würde, hab ich mich dazu entschlossen mich dann auch gleich noch in Florida anzumelden.
Trotz der ganzen Umstände wegen dem Hurrikan in Florida weswegen sich die Strecke der Zeitpunkt und einfach alles geändert hat hab ich mir nicht die Motivation nehmen lassen!
Die Umstellungen auf das Klima vor Ort war am Anfang doch nicht so einfach wie erhofft!
Als ich dann erfuhr das wir in dem See nicht Schwimmen dürfen wegen der Alligatoren und dieser nur für das Rennen selber zugänglich ist war das schon ein etwas komisches Gefühl.
Als es dann endlich mit einem Running Start los ging hab ich mich in diesem See sehr wohl gefühlt und konnte für meine Verhältnisse eine recht gute Zeit Schwimmen.
Der Wechsel vor Ort war wie ein großes Labyrinth das sehr viel Meter und Zeit in Anspruch nahm.
Am Rad konnte ich wieder etwas Zeit gut machen da diese Strecke eindeutig Hügeliger war als auf der Original Strecke.
Zum Glück blieb der große Wind aus nur die Hitze machte sich langsam breit.
Als ich dann zum Laufen wechselte hatte ich im rechten Fuß etwas Schmerzen und die Sonne hat mich auch voll erwischt.Zur Folge musste ich dann mal ein bar meter mit gehen verbringen.
Konnte mich dann bei den Labestationen wieder etwas fangen und konnte mit einem gemütlichen Tempo weiter Laufen.
Als ich sah das die Hitze und die Hügel fast alle zum Gehen zwangen motivierte mich das wieder und konnte mein Tempo bis ins Ziel dann wieder etwas steigern!
Was soll ich sagen, das Gefühl wenn man dann durch das Ziel läuft ist einfach unbeschreiblich.
Ich konnte meine erwünschte Ziel Zeit zwar nicht erreichen aber ich glaub die Platzierungen sprechen für sich und ich bin mehr als froh, zufrieden und stolz das ganze so gemeistert zu haben!
Gesamtzeit 10:52:15
Gesamtrang 89 von 1871 und Klassenrang 8 von 62 !

cdd qu 200mm

Das Team des CDD 2017 bedankt sich für Eure Teilnahme!

Hier geht es zu den Ergebnissen.

logo dua 2017


Hier geht es zu den Bildern vom CDD 2017:
- Elite und Jugend
- Kinderrennen

- Hobby und Staffeln
- Siegerehrungen


 christophorus apotheke web

red bull logo

Steirerbalm 4c