Zur Navigation | Zum Inhalt

Renntag, Sonntag, 18. September 2016, 10.00 Uhr:
Der Rolling Start ins Wasser funktionierte perfekt - die Wellen am Ufer waren eher klein. Ich ging gemütlich ins Wasser und freute mich auf 1.9km Swim im Meer!

Pula PreStart

Pula Start

Nach ca. 700m begann sich die ganze Sache etwas zu ändern! Die Wellen wurden immer großer und bei ca. 1.2km kam ich mir vor wie eine Schiffbrüchige, die „verschollen im Meer“ war. Meterhohe Wellen, die einfach keine Orientierung zu ließen. Schließlich (nach einigen "Umwegen") kam auch ich endlich aus dem Wasser. Mein Handicap ist es ja, dass ich Diabetikerin bin und mich nun auf meine Insulinversorgung, den Zuckerwert und meine Insulinpumpe inkl. Sensor konzentrieren musste.

Aufs Rad und nun hieß es Gas geben! Rein in die dunkelschwarzen Gewitterwolken! Von km30 bis km90 hatten wir Starkregen wie ich ihn echt noch nie erlebt habe! Leider hatte ich bald keinen Überblick mehr über meinen Zuckerwert, da meine Insulinpumpe und der Sensor aufgrund des Regens den Geist aufgegeben haben! Auch das Zuckertestgerät war kaputt geworden (zu viel Regen). 20cm tiefe Wasserpfützen, keine Sicht, Wind aus allen Richtungen … aber jetzt erst recht!

Die Laufstrecke von Verudela nach Pula Centar entschädigte dann aber für alles. Und ... endlich hörte der Regen auf!

Stolz ein solches Rennen gefinished zu haben, lief ich nach 6h45min im Ziel ein. Eine Herausforderung für jeden - speziell aber für einen Diabetiker! War aber trotzdem cool …

Pula Ziel neu

Aber was lernen wir daraus? Glaube niemals dem Wetterbericht für Kroatien!

Danke an meine liebe Familie Philipp und Mia, die mir zur Seite gestanden sind!
%PS: Philipp ist HINTER der Kamera!
Pula Grubers

City Duathlon 2017

17.09.2017 - 08:30 Uhr

Noch