Zur Navigation | Zum Inhalt

über die Olympische Distanz wird unser Philipp Reiner am Sonntag den 26/06/2011 beim Zechner X-TRIM Triathlon in der Hauptklasse Herren!

Zweiter Platz im Gesamtklassement!!

!!!Herzlichen Glückwunsch!!!!

Hier sein Bericht vom Rennen:

Der Titel verrät ja eh schon alles, so kann ich's mir schenken, den Bericht spannend zu schreiben…. werde aber versuchen dann wenigstens interessant darüber zu berichten ;-)

Aus Fehlern lernt man und so habe ich mich dieses Mal beim Schwimmen wieder mitten in die Masse gestellt. Warum? Weil dort die stärksten Schwimmer (man kennt ja seine Gegner ;-) waren. Und das war auch gut so. Bis zur ersten Boje nach ca. 300 Metern blieb das Feld noch dicht zusammen. Dann konnten sich allerdings 3 Athleten absetzen. In der Verfolgergruppe schwimmend versuchte ich den Abstand dann nicht allzu groß werden zu lassen.

Den Wechsel aufs Rad hab ich dann wieder nicht ganz perfekt hinbekommen. Zum Glück hatte das dieses Mal keine Auswirkungen auf das Rennen. Nach nur wenigen Kilometern konnte ich wieder den Anschluss an die Verfolgergruppe finden. Ab da machten wir ordentlich Druck nach vorne auf die führenden 3 Konkurrenten. Einen davon konnten wir schon auf der Radstrecke stellen.

Zu siebend wechselten wir dann auf den abschließenden 10er. Das „Ausscheidungsrennen“ um die verbleibenden 2 Medaillen (Andi Fuchs war am Rad zu stark, dass wir ihn beim Laufen hätten noch abfangen können) wurde dann überraschend schnell zu einem Duell. Heimo Mord und ich setzte uns schon nach ca. 1 km vom Rest ab. Meine „Taktik“ hatte ich mir dann recht schnell zu Recht gelegt. Warten auf die letzten 500 Meter.
Entschied mich für diese Variante, da von hinten niemand kam und nach vorne nichts mehr möglich war. Und ich vertraute darauf, dass die vielen schnellen Laufeinheiten auf der Bahn in den letzten Wochen doch ihre Wirkung zeigen würden. Wie schon gesagt war's dann auf den letzten 500 Metern soweit.
Wenn dann schon alles schmerzt, ist‘s halt recht schwer noch schneller zu laufen.
Wenn aber die letzten 9,5 Kilometer nicht am Limit waren und dass war es bei mir an diesem Tag nicht. Dann kann man schon noch einen Gang zulegen. War dann eigentlich überrascht, dass Heimo mein Tempo nicht mitgehen konnte. So blieb mir der Schlusssprint erspart und ich konnte als 2ter der Steirischen Meisterschaften über die Olympische Distanz über die Ziellinie laufen.

 

mehr Bilder gibt es auf http://philippreiner.blogspot.com/


Schilcherland


 christophorus apotheke web